Stand: 28. April 2020

 

Tierannahme aufgrund von Corona-Pandemie nur nach Terminvereinbarung

 

Wir dürfen wieder Tiere annehmen, müssen aber wann immer möglich eine kontaktlose Übergabe gewährleisten. Daher bitten wir darum, dass Sie uns kontaktieren, wenn Sie ein Tier bei uns abgeben wollen; je nach Dringlichkeit über E-Mail, Festnetz oder Mobiltelefon. Um die Tiere angemessen versorgen zu können klären wir schon vor der Abgabe telefonisch, was das Tier hat, wo es herkommt und ob es bereits tierärztliche Befunde oder andere wichtige Hinweise gibt. Dabei notieren wir den Fundort, das Funddatum und die Telefonnummer des Finders/der Finderin. Diese Daten werden nur für den reibungslosen Ablauf unserer Arbeit (d.h. für eventuelle Rückfragen und eine Auswilderung in der Nähe des Fundortes) genutzt und selbstverständlich nicht an Dritte weitergegeben.

 

Für ein kontaktloses Abgabe-Verfahren über unsere Vogelklappe , nutzen Sie wenn möglich bitte den Einlieferungsschein Wildtierheim Stand 2020 und füllen ihn schon vorher soweit wie möglich aus und bringen Sie ihn mit. Hierbei sind mindestens die farblich markierten Felder soweit wie möglich bitte vom Finder auszufüllen.

 

 

Stand: 19. März 2020

 

Schlechte Nachrichten auch von uns:
Leider müssen wir mitteilen, dass das Wildtierheim Preetz in der gegenwärtigen Situation keine Tiere mehr aufnehmen kann. Denn auch wir müssen unsere Mitarbeiter, aber auch die Tierbringer schützen soweit es geht. Sobald wir wieder Tiere annehmen, werden wir das auf den üblichen Wegen (Social Media, Website) mitteilen.
Feldhasen und Wildkaninchen nimmt unsere dafür zuständige Mitarbeiterin noch an.
Sollten Sie ein hilfsbedürftiges Tier dieser Tage finden, können Sie uns gerne per Mail oder telefonisch kontaktieren und wir werden unser Möglichstes tun, Sie zu beraten. Einige unserer Mitarbeiter erklären sich ggf auch bereit, privat einige Tiere aufzunehmen. Sollten Sie sich nicht dazu in der Lage fühlen, die Pflege für ein verletztes Wildtier zu übernehmen (und die privaten Helfer ausgelastet sein), denken Sie daran: Der Kreislauf der Natur beruht darauf, dass die Starken/Gesunden von den Schwachen/Verletzten leben.

 

Die Tiere die noch bei uns sind, werden natürlich weiter versorgt. Darunter sind neben den 24 Igeln (für die es jetzt nochmals 200 Dosen Katzenfutter im Lager gibt) und drei Tauben (eine von denen ist noch nicht ganz stabil😟) auch eine noch nicht ganz ausgefärbte Silbermöwe mit abheilender Entzündung am Flügel sowie der bald ausreichend gestärkte Kauz.

 

Unabhängig davon: Bleibt zuhause, wenn ihr könnt, haltet euch von Menschengruppen fern, wascht euch die Hände! Finger weg vom Gesicht. Und macht keine Hamsterkäufe, es ist genug für alle da.
Bleibt gesund und sicher 🍀

 

P.S.: Bevor jemand sagt, dass wir auch Katzenfutter im Hamsterkauf geholt haben, hier der Grund für den Großeinkauf: Unser Hauptamt wird ggf. nächste Woche zwangsbeurlaubt, und ohne das Hauptamt kommen wir nicht an weitere Vorschüsse ran. Wir haben keinerlei Befürchtungen, dass es zu Engpässen kommen könnte.


Wildtierheim-Newsletter


Wildtierheim-Newsletter Es gibt vom Wildtierheim regelmäßig einen Newsletter, in dem über aktuelle Geschenisse berichtet wird.


Ich möchte den kostenlosen Newsletter abonnieren und habe die Bedingungen hierzu gelesen und akzeptiert.



Joomla Extensions powered by Joobi
Zum Seitenanfang